Die Grundlagen

Anmeldung und der Start kinderleicht gemacht

Spielregeln

Wie spielt
man Poker eigentlich?

Pokerseiten

Wir testen und vergleichen die Pokerrooms

Poker Strategie

Immer die richtigen Entscheidungen treffen

CASINO

Die Welt der Online Casinos

Sebastian Ruthenberg

Er besiegte „Jesus“ – Sebastian Ruthenberg

 

„Der zweite Platz ist auch nicht schlecht“, dachte sich Sebastian Ruthenberg. Es war im Seven Card Stud Hi-Low-Turnier bei der World Series of Poker 2008 mit einem Buy-In von $ 5.000, als ihm im Heads-Up die Felle davon zu schwimmen drohten. Sein Gegner war kein geringerer als Chris „Jesus“ Fergueson, Pokerlegende und Gewinner des Main Events WSOP 2000. Fergueson hatte einen Chiplead von 10:1. Ruthenberg sah sich dem Ende nah, nahm die Sonnenbrille ab und signalisierte damit, dass der Kampf vorbei war. Er schien sich abgefunden zu haben, schließlich war ein zweiter Platz bei einem Turnier der WSOP für den damals 24-Jährigen ganz und gar nicht schlecht. Doch dann kamen die Anfeuerungsrufe der Freunde, Ruthenberg fasste sich ein Herz und schaffte das Unwahrscheinliche. Er besiegte „Jesus“, gewann sein erstes WSOP-Armband und fast 330.000 Dollar. Spätestens jetzt gehörte Ruthenberg zu den Größen des deutschen Pokersports.

Der Erfolg bei der WSOP war keine Eintagsfliege. Das Jahr 2008 brachte noch einen weiteren Höhepunkt. Im Spätsommer gewann Ruthenberg die EPT in Barcelona. Schon davor aber hatte Ruthenberg mehrfach auf sich aufmerksam gemacht. Sein erster großer Erfolg war der Sieg bei der German Poker Open 2006 (50.000 Euro). 2007 belegte er den dritten Platz bei der EPT in Dortmund, und der war rund 220.000 Euro wert. Noch im gleichen Jahr dann ein großer Erfolg bei einem Online-Turnier auf Pokerstars anlässlich der World Championchip of Online Poker. Nach einem Deal am Finaltisch kassierte Ruthenberg $260.000 für den zweiten Platz.

Dabei war der 1984 in Hamburg geborene Ruthenberg beinahe zufällig zum Poker gekommen. Bei einem Sportwettenanbieter wollte er eigentlich auf ein Spiel des HSV setzen, stieß aber auf einen Link zu einer Pokerseite. Das war 2004. Damals steckte er gerade in seiner  Ausbildung. Er spielte zunächst nur Limit, der Erfolg war mäßig. Aber er las viel, an die 20 Pokerbücher. Mit dem Wechsel zu Sit’n’Go und Multi-Table-Turnieren (MTT) schließlich kam der Durchbruch. Der Schlüssel zum Erfolg seien Disziplin, Durchhaltevermögen und sein Lerneifer gewesen. Und vernünftiges Bankroll-Management. Er gibt sein Wissen auch weiter. In dem Buch „Pokermatrix“ hat Sebastian Ruthenberg das Kapitel über Turnierpoker geschrieben, eine lohnende Lektüre.

Auch wenn das Jahr 2009 nicht sein bestes Jahr war, ist Ruthenberg mit mehr als 3 Millionen Dollar, die er bei Turnieren gewonnen hat, einer der erfolgreichsten deutschen Pokerspieler aller Zeiten. Heute gehört Sebastian Ruthenberg zum Team PokerStars Pro.

Poker Bonus
Poker 770
bonus
200% up to
$2000

888 Poker
bonus
100% up to
$600

Titan Poker
bonus
200% up to
$2000

200% up to
$2000

Bwin Poker
bonus
100% up to
$500